WARUM UNSERE KABEL NICHT KLINGEN...

Bitte verzeihen Sie uns die etwas irreführende Überschrift. Aber die Aussage trifft bereits den Kern der Problematik.

 

Grundsätzliches zum Originalklang:

Schon der Begriff "Originalklang" ist mit Vorsicht zu beurteilen und eine Definition nahezu unmöglich. Wenn wir zum Beispiel Musik des 18. Jahrhunderts hernehmen, wissen wir nicht, wie diese damals geklungen hat, wie sie gespielt wurde, wie das damalige Publikum die Musik aufgenommen hat, die Hörgewohnheiten waren mit Sicherheit ganz andere als heute. Der Umgebungslärm war mit Sicherheit nicht so laut und störend wie heute. In einer Zeit der durchgehenden Musikberieselung im Baumarkt, im Aufzug, im Supermarkt haben wir verlernt, bewusst und intensiv zuzuhören. Musik wird zum lästigen Beiwerk degradiert. Die nächste Frage ist , wie Musik interpretiert wird? Das kann nur im gegenwärtigen Kontext geschehen, zusammengesetzt aus wissenschaftlicher Erkenntnis und modischem Zeitgeschmack. Musik wird vom Konzertsaal nach Hause transportiert, verschiedene Aufnahmetechniken und auch der individuelle Geschmack des Tonmeisters spielen eine Rolle beim Klangerlebnis. Manches gefällt, manches nicht. Aber ist das der Originalklang?

 

Musikkonserven in heute sehr unterschiedlichen Qualitäten versuchen als letztes Glied der langen Kette im eigenen Heim den Originalklang zu simulieren. Ein Unterfangen, dass im Vorhinein zum Scheitern verurteilt ist. Denn den Originalklang des Konzertsaals vermag selbst die teuerste und aufwändigste Anlage nicht wiederzugeben. Aber eine gute Anlage kann uns an das Liveerlebnis heranführen, den Geist der Musik und der Interpreten nahebringen und damit Emotionen und Freude hervorrufen. Und genau um das geht es bei der Musikwiedergabe in den eigenen vier Wänden.

 

Musikelektronik in Form von Verstärkern, Lautsprechern usw. versuchen durch ausgefeilte Konstruktionen ein Musikerlebnis zu bieten wobei hier wieder verschiedene Charakteristiken merkbar sind.

 

 

Unsere Kabel:

Die Idee hinter der Entwicklung unserer Kabel ist der Versuch, die Kabel für die Übertragung der Musik in der Signalkette  "unsichtbar" zu machen. Jede Komponente einer HIFI-Anlage birgt Verluste und damit verbundene Abschwächungen und Veränderungen des niederfrequenten und damit sensiblen Musiksignals. Und die Vielzahl an Kabelverbindungen in diesem Signalweg trägt dazu leider massiv bei. Gerade die in Summe gesehen oft viele Meter langen Kabelstrecken zwischen den Geräten und weiter zu den Lautsprechern müssen in der Lage sein, das Signal verzerrungsfrei und verlustarm zu transportieren. Eine Tatsache, die leider immer noch unterschätzt wird. Der Fokus liegt oft direkt auf den Geräten. Unsere Erfahrung zeigt, dass durch den Einsatz von guten Kabeln das Klangerlebnis oft viel mehr optimiert wird, als durch den Tausch einer Elektronikkomponente.

 

Und in dieser Erkenntnis liegt unsere Intention spezielle Kabel anzubieten, die das Musikerlebnis näher an das Original heranführen.

 

Der signalführende Leiter ist mit seinem speziellen Aufbau von essentieller Bedeutung. Damit können wir die Längsinduktivität sehr nieder halten und Wirbelstromverluste so gut wie ganz verhindern. Die Eigenkapazität des Kabels wird ebenfalls sehr gering gehalten.

 

Beachtet wurde  auch das Problem der Isolierung zwischen den Leitern, oder auch Dielektrikum genannt. Eine speziell entwickelte Elektronik erzeugt ein starkes elektrisches Feld zwischen den Leitern, welches die dielektrische Absorbtion minimiert. Das System wird direkt aus dem Musiksignal versorgt, somit ist keine externe Versorgung vonnöten und die Funktion jederzeit beim Gebrauch des Kabels wirksam. Des Weiteren ist hauptsächlich Luft das Dielektrikum der Wahl. Luft ist grundsätzlich das beste Medium für diesen Zweck.

 

 

Die Technologie:

Die Basis für unsere Kabel bildet eine besondere Technologie, die sowohl den Kabelaufbau, als auch die eingesetzte Elektronik umfasst.

Es ergeben sich viele Vorteile:

 

Die Einzigartigkeit der Konstruktion der signalführenden Leiter bleibt gewährleistet.

Die Technologie zur Verminderung der dielektrischren Absorbtion verbessert den Klang entscheidend.

Die Art der Verarbeitung ist einzigartig.

 

 

Gemeinsamkeiten und Unterschiede  zwischen Apollon und Zeus:

Beiden Produktlinien gemeinsam ist die überragende Elektronik zur Verminderung der dielektrischen Absorption und die spezielle handwerkliche Verarbeitung mit einer individuellen Konfektionierung nach Ihren Wünschen.

Der Unterschied liegt im inneren Kabelaufbau: Die Apollon-Kabellinie besteht aus einem hochreinen Kupfergeflecht. Auch hier wird das Geflecht speziell verarbeitet und um einen mit reinem Silber überzogenem kupfernen Mittelleiter gestülpt. Für die Zeus-Linie fertigen wir jeden einzelnen Leiter aus einem hochreinen Kupferband, das gewalzt wird und daher sehr viel glatter ist als ein gezogener Einzelleiter. Dieses Kupferband wird um einen mit reinem Silber überzogenen kupfernen Mittelleiter in der Länge speziell gefaltet.

 

 

 

Alternative Streitbeilegung:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, aufrufbar unter https://ec.europa.eu/odr.

Wir sind seit 07.04.2018 Mitglied der Initiative "FairCommerce".

Nähere Informationen hierzu finden Sie unter www.fair-commerce.de.

ZEUS-KabellinieAPOLLON-KabellinieMatrialkatalog